• Mon-Frei 9:00 - 18:00

Wie erstellt man ein Geschäftsplan?


Wie erstellt man ein Geschäftsplan?

Gute Planung für den Erfolg!

Manchmal hat man im Kopf viele Ideen, die man gern realisieren wird. Alles wird aber schwerer, wenn wir das Thema ernst bedenken. Was macht man dann? Womit soll man anfangen? Wie finanziert man das ganze Projekt? Diese Probleme betreffen auch die Unternehmer. Ideen wirken oft nicht möglich zu realisieren, aber wenn man geeignete Werkzeuge benutzt, ist alles manchmal nicht so schwer. Das hilfreichste Werkzeug ist selbstverständlich Geschäftsplan. Mit Diesem einfachen, unterschätzten Instrument darf man ein großer Schritt machen, die Idee in unser Kopf zu verwirklichen.

 

Guter erster Eindruck

Einführungskapitel ist die erste Sache, die man im Businessplan liest, gerade nach dem Inhaltsverzeichnis. Es soll dann auffällig sein, und das ganz Konzept der Unternehmenstätigkeiten in der Zukunft verkürzen. Das sind die Informationen, dieser Teil enthalten soll:

  •       Der Name des Unternehmens und Personaldaten
  •       Ziel des Geschäftsplans
  •       Geschichte des Businessprojekts (was ist der Grund von der Idee, und warum sieht es so und nicht anders aus)
  •       Entwicklungsprognose
  •       Beschreibung des Produkts/der Dienstleistung
  •       Prognostizierte Kosten und Gewinnen

Wenn man sich um Dotierungen bewerbt – wie die Mittel ausgegeben werden

 

Lassen sie mich Ihnen vorstellen

Der nächste Schritt, wenn man ein Businessplan erstellt, ist eine deutliche Beschreibung der Firma, wo man Kompetenzen, Mission und Ziele zeigt. Man soll auch die materielle Ressourcen beschreiben, und das Betriebsschema und Kompetenzen präsentieren. Es ist außergewöhnlich wichtig, dass man auch Organisationsschema vorstellt, so es ist klar, wer wofür verantwortlich ist.

 

Niemand kauft die Katze im Sack

In dieser Etappe beschreibt man deutlich das Produkt und/oder die Dienstleistung, so, dass es keinem Zweifel unterliegt, worum es in dem Plan geht. Vergleichen Sie sich mit dem Wettbewerb und überzeugen sie die Leser, dass ihre Idee besser als derzeitige Lösungen ist. Präsentieren Sie Untersuchungsergebnisse, halten Sie sich an die Fakten und numerische Daten. Fotos und ein Model des Produkts wären wünschenswert.

 

Investitionen

Ein der Ziele, bei dem ein Geschäftsplan hilfreich ist, ist das Gewinnen von Investitionen. Um dem Entscheidungsorgan zu versichern, dass die Mittel sinnvoll ausgegeben werden. Man soll dann eine Liste von Lieferanten und Dienstleister vorbereiten. Außerdem wäre es wünschenswert, dass man Finanzierungsbedingungen und Finanzsituation zeigt.

 

Untersuchen sie die Umgebung

Umgebungskenntnisse sind ein Schlüsselfaktor in Businesstätigkeiten. Man soll den Wettbewerb beobachten in Dimension, wie sieht die Situation des Unternehmens aus und wie gefährlich die Firmen als Konkurrenz sind. Zusätzlich soll man die Zielgruppe deutlich analysieren. In diesem Teil enthält man auch eine Beschreibung von der Nachfrage nach dem Produkt oder Dienstleistung. Eine deutliche Analyse lässt man entscheiden, ob die Investition profitabel wäre.

 

Zeigen Sie Ihre Karten auf

Ein „must-have” von jedem Geschäftsplan – SWOT-Analyse. Hier steht, was man in seinem Unternehmen finden soll:

  •       Starke Seiten (Strenghts)
  •       Schwache Seiten (Weaknesses)
  •       Chancen (Chances)
  •       Bedrohungen (Threats)

Dieser Teil des Geschäftsplans hilft Ihnen, richtige Entwicklungsstrategie zu wählen. Dank eine deutliche Analyse darf man sich auf Bedrohungen vorbereiten, und richtige Entscheidung treffen, wo man der Verkauf anfangen soll, und mit was für Herausforderungen man zu tun haben wird. Dieser Teil wird am häufigsten in Form einer Tabelle gezeigt.

 

Stellen Sie die Strategie vor

Hier zeigt man den Handlungsplan:

  •       Wie sieht der Anfang aus (Hauptquartier, Produktionsmethoden)
  •       Wem beschäftigst du (wie viel Mitarbeiter, was sind ihre Funktionen, und wofür sind sie verantwortlich)
  •       Stellen Sie ihr Team vor (mit wem fängst du die Tätigkeiten an)
  •       Wie wird das Produkt hergestellt (genauer Produktionsplan)
  •       Wie wird das Produkt an Kunden ausgeliefert (Vertriebskanäle: Internet, Groß- und Einzelhandel, eigene Distributionsnetz)
  •       Kundendienst (Garantie, Rückkehr und andere Bedingungen)

Voraussichtlich kennt der Investor viel davon aus frühere Geschäftsplansteile, es ist aber kein Problem, dass man es wiederholt. So wird ein Empfänger der Rapport überzeugt, dass das Projekt völlig überdacht ist.

 

Finanzplan

Das ist voraussichtlich das wichtigste Teil für den Investor. Aus sorgfältiger Analyse erfährt man, ob das Unternehmen Investitionswert ist. Stellen Sie hier eine individuelle Gewinn- und Verlustrechnung und eine Cashflow-Rechnung. Es ist auch wichtig, dass man benotet, was für ein Beitrag wird von äußere Institutionen erwartet. Alle bereitgestellten Informationen müssen wahrheitsgemäß und zuverlässig sein.

 

Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird

Mit so einem Dokument darf man Prüfen, ob eine Geschäftsidee sinnvoll ist. Außerdem darf ein Investor damit alle Informationen über dem Produkt und Finanzierung schnell finden. Jede große Entdeckung wird mit einer Idee angefangen, und ein Geschäftsplan ist eine Beschreibung davon. Es ist wichtig, dass man benötigt, dass ein Geschäftsplan ist wie ein CV für einen Mitarbeiter.

 

Kacper Nalberczyński

Komentarze (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.