• Mon-Frei 9:00 - 18:00

Quantitative und qualitative Forschung


Quantitative und qualitative Forschung

Die Marketingforschung soll Informationen liefern, die es uns ermöglichen, das untersuchte Problem besser zu analysieren, unsere bisherigen Erfahrungen zu ergänzen und dazu beitragen, das Risiko bei allen Entscheidungen zu verringern. Diese Studien lassen sich in qualitative und quantitative Studien unterteilen. Sie unterscheiden sich in vielen Aspekten, von der Methode, wie Forschungsfragen gestellt werden, bis hin zur Art und Weise, wie die Ergebnisse interpretiert und Schlussfolgerungen gezogen werden.

Die Marktforschung ist ein wertvolles Instrument, das unter anderem von Unternehmern genutzt wird. Die Leitung eines Unternehmens erfordert eine kontinuierliche Entscheidungsfindung, die durch entsprechende Informationsressourcen unterstützt werden sollte. Unternehmen führen solche Untersuchungen durch, um den Markt, die Kundenpräferenzen und Kundenverhaltensweisen besser kennenzulernen und Trends zu erkennen. 

Der Unterschied liegt in den Bedürfnissen

Der auffälligste Unterschied zwischen den beiden Forschungsarten ist das unterschiedliche Spektrum der Forschungsprobleme und Forschungsfragen. Die Forscher wählen die Art der Forschung, je nachdem, welche Art von Informationen sie benötigen. Einfach ausgedrückt, erlaubt die qualitative Forschung im Gegensatz zur quantitativen Forschung kurzzeitig die Untersuchung eines ausgewählten Themas und konzentriert sich dabei auf eine “tiefere” Analyse des untersuchten Phänomens unter Berücksichtigung seiner Vielfalt. Sie beantworten Fragen: “warum”, “wie” z.B. “warum wählen Sie Produkte der Marke X? Die quantitative Forschung hingegen besteht darin, Zahlen zu bestimmten Themen zu sammeln und die Beziehung zwischen den Variablen aufzuzeigen. Außerdem können wir sie aufgrund der numerischen Beschreibung der Wirklichkeit systematischer nennen. Sie beantworten Fragen: “wie viele”, “wann” z.B. “wie oft im Monat wählen Sie Produkte der Firma- Z?

Ein paar Schritte vorher 

Die geeignete Wahl des Testtyps wird die Übereinstimmung der gesammelten Informationen beeinflussen. Um dies richtig zu tun, müssen zu Beginn Zweck und Gegenstand der Studie definiert werden. Es kann hilfreich sein, die getroffenen Entscheidungen aufzuschreiben, um das Projekt einzugrenzen und zu klären. Der nächste Schritt sollte darin bestehen, Forschungshypothesen und Fragen zu formulieren, die es uns ermöglichen, unsere Annahmen zu formulieren und gleichzeitig zu überprüfen, was wir untersuchen könnten.

Wer soll Fragen stellen?

Neben den oben genannten Unterschieden spielt auch eine andere Auswahl der Stichprobe eine große Rolle, die eine der wichtigsten Phasen darstellt. In der quantitativen Forschung werden die Teilnehmer so ausgewählt, dass sie die untersuchte Bevölkerung bestmöglich repräsentieren. Nur die Antworten richtig ausgewählter Befragter können quantitativ für die gesamte Bevölkerung verallgemeinert werden. Andererseits ist es bei qualitativer Forschung ein Fehler, die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip auszuwählen, d.h. so, dass alle Elemente der Grundgesamtheit die gleiche Wahrscheinlichkeit haben, in die Stichprobe aufgenommen zu werden. Die Auswahl der Befragten hängt von den Zielen der Umfrage ab, so dass es möglich ist, möglichst viele Informationen zu einem bestimmten Thema zu sammeln.

Angemessene Aufteilung in Gruppen

Ein wichtiges Element der qualitativen Forschung ist die angemessene Auswahl der Gruppen, damit sich die Teilnehmer bei der Durchführung der Studie nicht unwohl fühlen. Die Auswahl der Gruppen kann nach den Kriterien der gezielten Auswahl oder nach demographischen Kriterien erfolgen. Erstere ergeben sich aus den Forschungszielen und setzen die Auswahl der Befragten voraus, aufgrund einer Besonderheit, z.B. ein Auto einer bestimmten Marke Y zu haben, wodurch die Forscher möglichst viele Informationen über die Verbraucher von Y-Autos erhalten können. Der zweite Typ von Kriterien geht von der Bildung der homogensten Gruppen aus, die nach demographischen Aspekten wie Alter, Geschlecht, Einkommen aufgeteilt werden, was zum Komfort der Teilnehmer und zur Freiheit des Austauschs beiträgt.

Verschiedene Methoden der Forschung

Die Charakteristika beider Studien ermöglichen es, Informationen von den Teilnehmern mit unterschiedlichen Methoden zu erhalten. Das grundlegende Instrument der quantitativen Forschung ist ein Fragebogen, der geschlossene Fragen enthält, die jedem Teilnehmer in einer festgelegten Reihenfolge und in unveränderter Form gestellt werden, so dass wir davon ausgehen können, dass die Unterschiede das Ergebnis verschiedener Teilnehmer und nicht von Messungen sind. Im Gegensatz zu quantitativen Erhebungen werden bei diesen qualitativen Erhebungen offene Fragen gestellt, was den Teilnehmern eine größere Meinungsfreiheit und Flexibilität ermöglicht. Die Form und Reihenfolge ist nicht so wichtig.

Analyse von Forschungsergebnissen

Der letzte Schritt ist die Analyse der erzielten Ergebnisse. Im Falle quantitativer Forschung verwenden die Forscher statistische Analysen, was ihnen die Möglichkeit gibt, die Indikatoren und den objektiven Charakter der Forschung zu vergleichen. Im Gegenteil, die Interpretation der Ergebnisse qualitativer Methoden kann aufgrund der unterschiedlichen Art der erhaltenen Informationen, die es erlauben, bestimmte Phänomene zu verstehen, anstatt sie zu messen, problematischer sein. Damit fehlt die Möglichkeit einer so transparenten Analyse wie im Falle der quantitativen Forschung, die oft mit Überinterpretationen und Fehleinschätzungen verbunden sein kann.

Forschungsmethoden in der Praxis

Wenn wir die Ziele und die Liste der Fragen kennen, können wir mit der Suche nach einer Methode beginnen, die uns hilft, die richtigen Informationen zu erhalten. Unter Bezugnahme auf die vorhergehenden Absätze wird uns die quantitative Forschung helfen, die numerischen Aspekte des untersuchten Phänomens zu untersuchen, um den breiteren Kontext kennen zu lernen, es lohnt sich, qualitative Methoden zu verwenden. Erwähnenswert ist jedoch, dass Forschung ein iterativer Prozess ist, was bedeutet, dass die Bereitschaft, Antworten auf ein Problem zu erhalten, eine Lawine von Folgefragen auslösen kann. Deshalb folgt auf die “quantitative Phase” unserer Forschung oft die “qualitative Phase”, die es uns erlaubt, die Ursachen der zuvor gezeigten Phänomene und Beziehungen zu identifizieren. Darüber hinaus sollten wir bei der Planung der Studie Aspekte wie den geplanten Zeit- und Kostenaufwand für die Durchführung berücksichtigen.

Effektive Forschung

Zusammenfassend ermöglicht heutige Technologie es jedem von uns, ein “Forscher” zu werden.. Allerdings wird das bloße Zusammenstellen eines Formulars nicht immer die Ergebnisse bringen, die wir erwarten. Es lohnt sich daher, sich vorher mit den positiven und negativen Aspekten beider Methoden vertraut zu machen, um die Ziele und Fragen klar zu formulieren, die es uns ermöglichen, ein bestimmtes Problem effektiv zu untersuchen. Schließlich sollten wir nicht vergessen, geeignete statistische Instrumente einzusetzen und die Schlussfolgerungen zu korrigieren.

Oliwia Hankowska

Komentarze (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.